vor 10 Monaten

KI zur Monetarisierung im Verlag

KI - smarte Technologien für gezielte Content-Monetarisierung

Content-Monetarisierung ist das große Thema in der Verlagsbranche. Jeder Publisher hat seine eigene Strategie, wie er aktuelle Inhalte optimal auf allen relevanten Kanälen verbreitet und vorhandenen Content aufbereitet. Wer in diesem Zusammenhang mutig genug ist, andere Wege einzuschlagen und Prozesse zu überdenken, wird belohnt: Moderne Technologien wie Künstliche Intelligenz eröffnen der Verlagsbranche neue, profitable Möglichkeiten.

KI hilft dabei, Prozessketten zu optimieren und den Wettbewerbsvorsprung auszubauen. Die daraus entstehenden positiven Effekte greifen schon bei der Contenterstellung und reichen bis hin zur finalen Monetarisierung. Entgegen aller Vorurteile geht es nicht darum, menschliche Intelligenz zu substituieren oder überflüssig zu machen - im Gegenteil, Mitarbeiter werden entlastet, indem sie in ihren kognitiven Prozessen unterstützt werden. Sie können sich intensiv ihrer eigentlichen Kernaufgabe, der Content-Erstellung, widmen.

Zielgruppen optimal ansprechen


Verlage können ihre Inhalte nur dann zu Geld machen, wenn diese exakt auf die Zielgruppe angepasst sind. Hier bringt der Einsatz von KI einen entscheidenden Vorteil: Mit Hilfe von Clustering-Algorithmen fasst sie beispielsweise thematisch ähnliche Artikel zu Gruppen zusammen oder identifiziert Benutzergruppen, die sich in ihren charakteristischen Verhaltensweisen unterscheiden.

Auf diese Weise lassen sich Zielgruppen definieren, denen im Anschluss passgenaue und individualisierte Inhalte angeboten werden können. Auch Marketing- und Vertriebsaktivitäten lassen sich gezielter ausrichten und erreichen einen größeren Effekt beim Adressaten.

Content effizient klassifizieren


Eine Bewertung von Inhalten nimmt viel Zeit in Anspruch. Hinzu kommt, dass bei der manuellen Einordnung meist unbeabsichtigt subjektive Kriterien einfließen, die eine neutrale Content-Klassifizierung schwierig machen.

Dieser Vorgang lässt sich mit einer eigens dafür trainierten KI-Lösung automatisieren. Sie trifft in Sekundenbruchteilen objektive Entscheidungen, ohne auf eine menschliche Eingabe angewiesen zu sein. Dadurch eröffnen sich neue Geschäftsmodelle: Die Technologie wählt beispielsweise aus unzähligen Zeitungsmeldungen Premium-Artikel aus, die dann hinter einer Bezahlschranke platziert werden können.

Vorhersagen zuverlässig treffen


KI kann nicht nur im operativen Tagesgeschäft helfen, sondern ermöglicht auch einen Blick in die Zukunft. In Kombination mit statistischer Analyse identifiziert sie schon vor der Veröffentlichung Inhalte, die am meisten Interesse hervorrufen werden, und legt den Zeitpunkt für dieses Ereignis fest. So kann Werbung zu höheren Preisen verkauft werden, denn die Inserierenden sind sich des Erfolgs sicher.

Weitere Monetarisierungsmöglichkeiten
Neben der bereits genannten Freemium-Methode, bei der die Nutzung der Website kostenlos ist und Premium-Inhalte bezahlt werden müssen, existieren noch weitere Monetarisierungsmaßnahmen. Mit Native Advertising werden Inhalte beispielsweise so gestaltet, dass sie sich äußerlich und inhaltlich in den redaktionellen Kontext einfügen. Auch eine Integration von Produktlinks in den Content ist möglich. Über Provisionen oder Gewinnbeteiligungen kann der Content final monetarisiert werden. Wichtig ist, werbliche Inhalte so zu kennzeichnen, dass diese für Leser auf Anhieb erkennbar sind.

Fazit: KI ist keine Universallösung


Verlage sollten neue Technologien wie KI als Chance begreifen, ihr Potenzial erkennen und Strukturen und Prozesse schrittweise digitalisieren. Dazu gehört der Mut, Publishing neu zu denken und sich modernen Technologien zu öffnen. Bedenken sind schnell zerstreut, denn KI unterstützt Publisher gerade im Bereich der Monetarisierung äußerst effizient. Sie ersetzt dabei niemals den Menschen, sondern verschafft ihm mehr Freiräume für die Weiterentwicklung des Unternehmens.

Über Contentpepper
Contentpepper ist eine Multikanal-Marketing-Plattform für die Automatisierung der digitalen Multichannel-Kommunikation. Von einer einzigen Plattform aus wird Content verwaltet und distribuiert. In Zusammenarbeit mit einem Verlagshaus hat Contentpepper eine KI-Softwarelösung entwickelt und wurde dabei vom Google DNI Fund gefördert. Unsere KI-Lösung wird kontinuierlich mit den modernsten Deep Learning-Methoden weiterentwickelt und entspricht dem aktuellen Stand der Technik. Unser Wissen möchten wir mit Ihnen teilen.

In unserem kostenlosen Whitepaper Künstliche Intelligenz für realen Erfolg erfahren Sie, wie Sie schon heute moderne KI-Algorithmen gewinnbringend in der Verlagsbranche einsetzen können.

Wir sind Partner der Think Publishing Roadshow “Die Zukunft des Publishings”. Treffen Sie uns in Hamburg, Berlin, Köln oder München und erfahren Sie mehr über unsere KI-Lösung!

Think Publishing digital - Veranstaltungsrückblick

Jetzt Live-Stream ansehen

© 2020 Die Zukunftskonferenz „Think Publishing“ von Contiago · Datenschutzerklärung· Impressum
jetzt kostenlos Ticket sichern!
nach oben